AM ANFANG DIESES JAHRES SIND DREI UNSERER ROBINS NACH NORDGRIECHENLAND GEREIST UM IN DER AKUTEN KRISE DER DORT GESTRANDETEN FLÜCHTLINGE AKTIV ZU WERDEN. SEIT DER SCHLIESSUNG DER BALKANROUTE IM MÄRZ 2016 BEFINDEN SICH IN DER REGION UM THESSALONIKI MEHRERE 10’000 FLÜCHTLINGE IN EINER UNBEKANNTEN ANZAHL VON OFFIZIELLEN UND INOFFIZIELLEN FLÜCHTLINGSLAGERN.

In diesen Lagern überleben Menschen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan und anderen Ländern. Darunter sind viele Kinder und Jugendliche.

 

Aufgrund des harten Winters haben wir uns entschieden, in die Region zu reisen und uns mit anderen Organisationen vor Ort zusammenzuschliessen. Der erste Anlaufpunkt dafür war die englische NGO Help Refugees. Diese Organisation kümmert sich von einem stillgelegten Warenhaus in der Nähe von Thessaloniki aus um die Belieferung von über 20 Lagern mit mittlerweile 16‘000 Flüchtlingen mit Nahrungsmitteln, Kleidung, sowie um medizinische Versorgung und den Bau von Unterkünften.

 

Um die sinnvollste Investitionsmöglichkeiten für von uns gesammelte Spenden zu finden, haben wir während mehreren Wochen im Warenhaus verschiedene Aufgaben übernommen und sind so tiefer in die Strukturen der Flüchtlingshilfe in Nordgriechenland und bekamen auch einen Einblick in die heillose Überforderung der staatlichen Institutionen im Umgang mit der prekären Situation.

 

Schnell wurde uns bewusst, dass viele Projekte die flexible Unterstützung der Robins dankend annahmen da wir eine mobile und effiziente Arbeitsgruppe waren. So bekamen wir die Möglichkeit, mehrere langfristige Projekte zu initiieren, mithilfe unserer tatkräftigen sowie finanziellen Unterstützung.

 

Konkret konnten wir folgende Projekte sowohl mit Arbeitskraft wie auch mit den von uns gesammelten Spenden unterstützen:

 

  • Soul Food Kitchen: Eine slowenische Organisation die täglich mehrere hundert Mahlzeiten für das Softex Camp bei Thessaloniki sowie Obdachlose in den Strassen der Stadt zubereitet und verteilt.
  • Help Refugees: Der Ausbaus des Aussenbereichs des Warenhauskomplexes um weitere Fläche für NGO’s aus aller Welt zu bieten, welche sich um das Warenhaus versammeln sowie der Finanzierung eines Dignified Distribution Shops. Dabei handelt es sich um Kleiderläden welche in den Camps aufgebaut werden. Dies ist eine Massnahme, um den Bewohnern des Camps kleine Konsumentscheidungen zurückzugeben. Sie können anhand eines Punktesystems, das wie ein Guthaben wirkt, Nahrungsmittel und Kleidung „einkaufen“ und bekommen so eine kleine Freiheit zurück, welche einem Geflüchteten der auf Spenden angewiesen ist oft fehlt. Anstatt dass Kleidung und Nahrungsmittel einfach an die Menschen verteilt werden, können die Bewohner so ein stückweit ihre Selbstbestimmung zurückerlangen.
  • Soul Welders: Aufgrund der akuten Not von Geflüchteten welche in Serbien bei eisigen Temperaturen feststeckten, konnten wir die speziell dafür ins Leben gerufene Organisation finanziell unterstützen. Die Spenden flossen in den Bau und die Installation von Brennöfen, welche es den draussen Überlebenden ermöglichen sich zu wärmen ohne ständig giftigem Rauch ausgesetzt zu sein.
  • Refugee Support: Im Militärcamp in Alexandreia waren wir zwei Wochen damit beschäftigt, zwei Klassenzimmer einzurichten und den Englischunterricht für die erwachsenen Bewohner zu gestalten und durchzuführen. Dies haben wir zusammen mit der Organisation Refugee Support getan, welche sich im Camp um alle Aspekte des Alltags der Camp Bewohner kümmert. Mittlerweile hat sich die Schule soweit expandiert, dass auch Kinder morgens den Arabisch Unterricht und alle Interessierten nachmittags den Deutsch Unterricht besuchen können. Wir stehen weiterhin in Kontakt mit der Leitung der Schule und planen eine erneute Zusammenarbeit mit ihr diesen Sommer.

 

Hier ein paar Impressionen unseres Aufenthaltes.

Gallery

  • Lager

Partner